Suche

Seiten

Kategorien

Archiv

Links

Meta

Sendung vom 20. Mai 2013

20. Mai 2013

live: 20.05.2013
Wdh.: 27.05.2013

Unstatistik über „Armutsmigration“ aus Osteuropa
Anfang diesen Jahres hat eine Meldung des deutschen Städtetages für Aufsehen gesorgt. Die Kommunen in Deutschland seien mit der wachsenden „Armutszuwanderung“ aus Rumänien und Bulgarien allein gelassen, hieß es da.
Den Beleg für die steigende „Armutszuwanderung“ aus Osteuropa sah der Deutsche Städtetag in den Zahlen des Statistischen Bundesamtes, das den Zuzug aus Bulgarien und Rumänien erfasst hatte. Bundesinnenminister Friedrich reagierte auf diese steigenden Zahlen mit der Forderung nach einem härteren Vorgehen gegen die „Armutsmigration“ aus Rumänien und Bulgarien.
Die Ausnutzung der deutschen Sozialsysteme durch zuziehende Menschen aus Osteuropa müsse, so Friedrlich, verhindert werden, notfalls eben mit gezielten Einreisesperren.
Damit diente die Statistik der Diskussion und Legitimation um eine Verschärfung der Einreisebedingungen nach Deutschland. Doch kurz nach der Veröffentlichung der Statistik wurde bekannt: Die Belegzahlen, die der Deutsche Städtetag für diese Behauptung benutzt hatte, waren so nicht korrekt bzw. nicht richtig interpretiert worden.
Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung hat die Statistik ebenfalls interpretiert und kam zu einem ganz anderen Ergebnis, was die „Armutsmigration“ aus Osteuropa betrifft. Die falsche Verwendung der Zahlen wurde daraufhin zur „Unstatistik“ für den Monat Februar ernannt.
Unsere Kollegen vom freien Radio Corax aus Halle haben mit Prof. Dr. Thomas Bauer vom Institut für Wirtschaftsforschung über diese „Unstatistik“ gesprochen und ihn gefragt, wer eigentlich ein Interesse daran hat die sogenannte „Armutsmigration“ aus Osteuropa so falsch auszulegen.
 

IG Metall will Revolution – in der Bildung!
Aufruhr! Widerstand! Nein, „Revolution“ ist die Vokabel, die den Bildungsexperten der IG Metall bei der Erarbeitung ihres neuen Bildungsmanifestes einfiel, mit dem sie die festgefahrene Bildungsdiskussion in Deutschland aufmischen und neu beleben wollen. Unter revolutionbildung.de findet man ihre Resolution, die noch Unterstützer sucht.
Revolution…!?! – Unsere Kollegen vom freien Radio LORA aus Muenchen hatten erst Resolution gelesen, aber Revolution? Die Kollegen haben den IG Metall-Jugendsekretär Eric Leiderer angerufen.
„Revolution“ ist keine Vokabel, die Ihnen in der jüngeren Vergangenheit beim Stichwort Gewerkschaften in den Sinn gekommen waere.
Wärs nicht ne Hausnummer kleiner gegangen?
 

Proteste in Halle gegen die geplanten Kürzungen in Sachsen-Anhalt
In Halle demonstrierten am vergangenen Dienstag über 7.000 Studenten und Beschäftigte der Hochschulen gegen die Sparpläne der Landesregierung von Sachsen-Anhalt. Insbesondere den Uni-Medizinern in Halle droht das Aus, denn Sachsen-Anhalt will Millionen Euro für aus dem Bildungsetat streichen.
Unsere Kollegen vom freien Radio CORAX aus Halle sprachen mit Nadine Schäfer vom Organisationsbündnis „Halle bleibt“. Sie wollten wissen, was denn am Dienstag los war.
 

Musik: (weiter…)

Moderation

Für Euch im Studio:

12.05. Julia Reuter & Florentine Fendrich
19.05. Fabian Everding & Markus Jaggo
26.05. Julia Reuter & Florentine Fendrich
02.06. Tobias Kaphegyi

Immer live Montags um 17 Uhr.
Donnerstags hört Ihr die Wiederholung um 11 Uhr.

Web 2.0

227 Menschen folgen uns bei Twitter, sind es bei Facebook.

Letzte Beiträge

Impressum

Redaktion Bildungsmagazin
Wüste Welle
Hechinger Str. 203 (Sudhaus)
72072 Tübingen

Mail: bildungsmagazin [at] ernst-bloch-uni.de

Telephon im Studio während der Live-Sendung: 07071-760204

Wüste Welle Livestream (im MP3-Format)


Wüste Welle Live Flashplayer:

Header-Graphik nach einem Bild von Stephan Mosel.
Wordpress-Template nach der "Sky3c"-Vorlage von Kaushal Sheth.